» zur Übersicht Landkreis Kulmbach
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Finanzspritze vom Bund für Thurnauer Bad

Der Markt Thurnau kann sich über 631 800 Euro Förderung aus Berlin freuen. Das schafft laut Emmi Zeulner jetzt den Raum für eine gründliche Sanierung der Einrichtung.

Strahlende Gesichter über das "Geschenk" aus Berlin (von links): Benjamin Wich, Geschäftsleiter der Gemeinde Thurnau, MdB Emmi Zeulner und Erster Bürgermeister Martin Bernreuther. Foto: KW/Privat  

Der Markt Thurnau kann sich über 631 800 Euro Förderung aus Berlin freuen. Das schafft laut Emmi Zeulner jetzt den Raum für eine gründliche Sanierung der Einrichtung.

THURNAU/BERLIN "Das Freibad in Thurnau erhält 631 800 Euro Förderung vom Bund und kann somit saniert werden", freuen sich die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Thurnau Martin Bernreuther, die sich in den letzten Monaten für eine Förderung eingesetzt hatten. "Heute hat der Haushaltsausschuss im Bundestag über die Verteilung der Gelder aus dem Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" beraten und eine Förderung für das Freibad beschlossen" teilte Emmi Zeulner am Mittwoch mit.

Diese Förderung sei, wie Zeulner ausführt, ein wichtiger Baustein, um das Freibad für die Zukunft weiter nutzbar und auch barrierefrei zu machen, betont die Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Kulmbach und freut sich: "Mit dieser Förderung bleibt das Freibad in Thurnau auch in Zukunft ein Treffpunkt für Jung und Alt."

Das Freibad ist seit vielen Jahrzehnten in den Sommermonaten eine Anlaufstelle für Jung und Alt aus der gesamten Thurnauer Region. Somit sind die Bürgerinnen und Bürger über Generationen hinweg mit der Anlage eng verbunden. In den vergangenen Jahren konnte der Markt Thurnau immer wieder kleinere Reparaturen vornehmen, für die großen drängenden Investitionen fehlte das Geld. Durch die Förderung erhält die Kommune die Möglichkeit das Bad langfristig auf einen zeitgemäßen Stand zu bringen und somit eine Attraktivität im ländlichen Raum zu erhalten. "Ich freue mich sehr über diese Entscheidung und danke auch ausdrücklich der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner und deren Team für die maßgebliche Unterstützung bei diesem Förderantrag", so Bürgermeister Martin Bernreuther.

Das zweite Bad

"Nach dem Schwimmbad in Bischberg ist Thurnau nun bereits das zweite Schwimmbad aus meinem Wahlkreis, das eine Förderung durch das Bundesförderprogramm erhält. Besonders danken möchte ich hierfür auch dem Bundestagsabgeordneten Alois Rainer, der uns beim Zuschlag der Förderung maßgeblich unterstützt hat", erläutert MdB Zeulner abschließend.

Das Freibad in Thurnau kann saniert werden, freut sich auch Anette Kramme aus Bayreuth. Die Parlamentarische Staatssekretärin hatte sich ebenfalls für Thurnau eingesetzt. Der Förderantrag aus Thurnau sei in der ersten Ausschreibungsrunde nicht berücksichtigt worden, informiert Kramme. Das Förderprogramm sei mehrfach überzeichnet gewesen. Nachdem in den Haushaltsberatungen des Deutschen Bundestages im letzten Herbst neue Fördermittel in Höhe von 200 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden, habe sie, schreibt Anette Kramme, einen neuen Anlauf für Thurnau genommen - mit Erfolg.

"Ich bin froh und dankbar darüber, dass sich der Einsatz für Thurnau gelohnt hat. Intakte und moderne Schwimmbäder sind einerseits ein wichtiger Standort- und Naherholungsfaktor für Jung und Alt und sind außerdem für das Schwimmenlernen unserer Kinder unabdingbar", betont die Bayreuther Abgeordnete in ihrer Stellungnahme.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

aufgrund der Corona-Krise mit ihren schlimmen wirtschaftlichen Auswirkungen – auch für unsere Verlagsgruppe – wird die Mittwochsausgabe des BLICKPUNKTs vorerst bis Ende April eingestellt.
Am Wochenende werden Sie aber – wie gewohnt – auch weiterhin einen BLICKPUNKT in Ihrem Briefkasten finden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Blickpunkt-Ausgaben vom 28.03.2020

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr