» zur Übersicht Landkreis Kulmbach
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Lernen, mit Diabetes zu leben

Apotheker Hans-Peter Hubmann unterstützt gemeinsam mit Kollegen zuckerkranke Kinder. In diesem Jahr ermöglicht er eine Freizeit. WELTWEITE ORGANISATION "Apotheker helfen e.V.

Hans-Peter Hubmann  

Apotheker Hans-Peter Hubmann unterstützt gemeinsam mit Kollegen zuckerkranke Kinder. In diesem Jahr ermöglicht er eine Freizeit.

WELTWEITE ORGANISATION

"Apotheker helfen e.V. "ist eine 1999 gegründete, von Apothekern getragene, weltweit tätige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation mit Sitz in München. Ziel der Arbeit ist es, die Gesundheitsversorgung hilfsbedürftiger Menschen zu verbessern durch bedarfsgerechte Bereitstellung von Arzneimitteln und medizinischen Hilfsgütern unter strenger Berücksichtigung von international gültigen Qualitätsstandards. Um eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Betroffenen zu erreichen, widmet sich "Apotheker helfen" auch der Vermittlung von pharmazeutischem Fachwissen und dem Aufbau medizinischer Infrastruktur. Vorsitzender ist Apotheker Thomas Benkert, zweiter Vorsitzender Dr. Hans-Peter Hubmann. Mehr Informationen zur weltweiten Arbeit von "Apotheker helfen" unter: www.apotheker-helfen.de


KULMBACH/KALININGRAD Wie fast überall auf der Welt ist auch in Russland Typ-1-Diabetes die häufigste chronische Stoffwechselkrankheit im Kindesalter. Im Gebiet Kaliningrad sind 326 an Diabetes erkrankte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren registriert. Die meisten haben Diabetes Typ 1. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Hilfsorganisation "Apotheker helfen" hervor.

Der Kulmbacher Apotheker Dr. Hans-Peter Hubmann, der sich als stellvertretender Vorsitzender bei der Hilfsorganisation engagiert, erklärt: "Aus der Zusammenarbeit mit dem Verein ,Diabetes-Kinder des Gebiets Kaliningrad’ wissen wir, dass sich die staatliche medizinische Betreuung bei diesen Kindern auf die Verschreibung von Medikamenten beschränkt." Der Verein biete den Kindern mit Familien und Betreuern deshalb regelmäßig Schulungen und Freizeitaktivitäten an, damit die Kinder lernen, mit ihrer Krankheit umzugehen. "Apotheker helfen" unterstütze die Projekte.

Hans-Peter Hubmann ist überzeugt von der Wichtigkeit dieser Hilfe: "Wir Apotheker wissen, dass die Behandlung von Diabetes weit mehr ist, als nur Medikamente zu verabreichen. Durch eine richtige Lebensführung kann die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten stark gesteigert werden. Dafür braucht es aber Aufklärung und Beratung. Ich freue mich, wenn ich durch meine Arbeit bei ,Apotheker helfen’ dazu beitragen kann, diesen jungen Menschen trotz ihrer chronischen Krankheit, ein erfülltes Leben zu ermöglichen."

Mithilfe der Spenden von "Apotheker helfen" konnten in diesem Sommer 20 Diabetes kranke Kinder und Jugendliche aus Kaliningrad eine Kur in der Spezialklinik Otradnoe an der Ostseeküste antreten. Ziel der Kur war es, den Kindern ihre Krankheit besser zu erklären, die Regeln für die Ernährung nachvollziehbar darzustellen und somit die Messungen des Blutzuckerspiegels sowie die Verabreichung der Insulinmenge optimieren zu können. "Neben all diesen medizinisch notwendigen Schulungen erlebten die Kinder aber auch einfach ein paar unbeschwerte Ferientage am Meer", freut sich der Kulmbacher Apotheker und fügt hinzu: "Selbstverständlich werden wir unsere Hilfe für diese Kinder auch 2020 fortsetzen."

In den kommenden Wochen will "Apotheker helfen" mit dem Verein "Diabetes-Kinder des Gebiets Kaliningrad" weiter kooperieren, um eine Bevorratung mit Blutzucker-Teststreifen zu realisieren. Die Teststreifen sollen Kindern aus armen Familien helfen, die erlernten Messungen tatsächlich durchzuführen. Wer diese Arbeit unterstützen möchte, kann eine Spende überweisen an: "Apotheker helfen e.V." IBAN: DE02300606010004793765, BIC: DAAEDEDD, Deutsche Apotheker- und Ärztebank.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

aufgrund der Corona-Krise mit ihren schlimmen wirtschaftlichen Auswirkungen – auch für unsere Verlagsgruppe – wird die Mittwochsausgabe des BLICKPUNKTs vorerst bis Ende April eingestellt.
Am Wochenende werden Sie aber – wie gewohnt – auch weiterhin einen BLICKPUNKT in Ihrem Briefkasten finden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Blickpunkt-Ausgaben vom 30.05.2020

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr
    
    
    
 
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.