» zur Übersicht Landkreis Kulmbach
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Fährst Du noch oder läufst Du schon?

Die Polizei gibt Tipps, wie Narren Faschingfeiern und trotzdem auf ihre Sicherheit achten können. OBERFRANKEN Die fünfte Jahreszeit ist da - und damit auch zahlreiche Faschingsveranstaltungen, die viele Begeisterte auf den Plan rufen.

Fährst Du noch oder läufst Du schon?  

Die Polizei gibt Tipps, wie Narren Faschingfeiern und trotzdem auf ihre Sicherheit achten können.

OBERFRANKEN Die fünfte Jahreszeit ist da - und damit auch zahlreiche Faschingsveranstaltungen, die viele Begeisterte auf den Plan rufen. Eine ungehemmte Feierlaune kann nach feuchtfröhlichen Karnevalsfeiern allerdings ein jähes Ende finden, wenn sich verantwortungslose Narren berauscht hinters Steuer setzen. Die oberfränkische Polizei setzt deshalb auch in diesem Jahr verstärkt auf Alkohol- und Drogenkontrollen, um fahruntaugliche Karnevalisten aus dem Verkehr zu ziehen.

Allen polizeilichen Appellen zum Trotz, setzten sich im vergangenen Jahr alleine in der letzten Faschingswoche (23.02. bis 01.03.2017) 31 Narren in Oberfranken berauscht hinter das Steuer ihres Wagens. Bei neun der Alkoholsünder lag der Alkoholwert über 1,1 Promille, weshalb sie eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und ihren Führerschein an Ort und Stelle abgeben mussten. Genauso erging es zwei Drogenkonsumenten, deren Ausfallerscheinungen zu einer absoluten Fahruntauglichkeit führten.

Obgleich die Faschingsnarren in der fünften Jahreszeit das Regiment übernommen haben, erhielten alle Fahrer, die die Polizei mit übermäßig Alkohol und Drogen im Blut erwischte, eine Anzeige. Neben einem Fahrverbot von mindestens einem Monat und mehreren Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei, drohen berauschten Fahrern empfindliche Geldstrafen, die ein Monatseinkommen nicht selten übersteigen.

Durch den Verlust des Führerscheines kommen häufig auch berufliche Konsequenzen hinzu, weiß die Polizei.

Damit es nach den wilden Faschingstagen zwar möglicherweise ein verkatertes, aber hoffentlich kein böses Erwachen gibt, rät Ihnen die oberfränkische Polizei:

Genießen Sie die fünfte Jahreszeit und feiern Sie nach Lust und Laune - aber nehmen Sie ohne Alkohol und Drogen am Straßenverkehr teil!

Klären Sie bereits vor einem Konsum berauschender Mittel ab, wie Sie wieder sicher nach Hause kommen, ohne selbst fahren zu müssen.

Greifen Sie auf öffentliche Verkehrsmittel und Taxen zurück. Auch wenn eine Fahrt auf dem ersten Blick teuer erscheint, ist das allemal billiger als der Verlust des Führerscheins

Steigen Sie nie in ein Auto ein, wenn Sie das Gefühl haben, dass der Fahrer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht.

Unterschätzen Sie am nächsten Morgen den Restalkohol nicht! Reichlich Alkoholgenuss am Vortag kann zur Folge haben, dass Sie am nächsten Tag noch nicht fahrtauglich sind.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Unsere Heimat
Bauen und Wohnen
Biergartenzeitung
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr