» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Wandern verbindet

Hunderte Naturfreunde kommen am Tag der Deutschen Einheit nach Hirschberg und beteiligen sich an der 20. Grenzwanderung. Eine Herbststernwanderung führt außerdem zirka 40 Ortsgruppen des Frankenwaldvereins in die Stadt.

Rund 40 Ortsgruppen des Frankenwaldvereins kamen zur Herbststernwanderung nach Hirschberg. Darunter auch diese Wanderer aus Bernstein am Wald und Lippertsgrün. Foto: Roland Barwinsky  

Hunderte Naturfreunde kommen am Tag der Deutschen Einheit nach Hirschberg und beteiligen sich an der 20. Grenzwanderung. Eine Herbststernwanderung führt außerdem zirka 40 Ortsgruppen des Frankenwaldvereins in die Stadt.

HIRSCHBERG Für Rainer Lanzer war die Nacht zum 3. Oktober natürlich viel zu kurz. Trotzdem freute sich der Obmann der Ortsgruppe Hirschberg des Frankenwaldvereins schon lange auf diesen Tag und betonte deswegen: "Alle Heimatfreunde werden bei uns im Kulturhaus schöne Stunden erleben." Denn seine Mitstreiter hatten vorab viel vorbereitet.

Zunächst stand die 20.Grenzlandwanderung auf dem Programmzettel. Ein Selbstläufer, der regional längst fest verankert ist. Rund 250 Teilnehmer aus Thüringen, Franken sowie dem sächsischen Vogtland trugen sich in die ausgelegten Listen ein und erhielten für ihren aktiven Einsatz Erinnerungsmedaillen. "Darunter war auch ein erst acht Monate altes Kind", freute sich Heike Keßler vom städtischen Kulturamt. Ein Dauerabo hat Rüdiger Wohl, Hirschbergs mittlerweile parteiloser Langzeit-Bürgermeister. Er erinnerte sich gern: "Zusammen mit meinem damaligen Amtskollegen Peter Rödel aus dem benachbarten Berg wollten wir, möglichst locker, Menschen aus den einst getrennten Teilen Deutschlands zusammen bringen." Auch grenzüberschreitende Freundschaften seien durch diese Veranstaltung im Laufe der Zeit entstanden.

Ihre Freude über die geglückte Wiedervereinigung wollte die Bürgermeisterin aus Berg, Patricia Rubner, gerade an so einem historischen Datum keineswegs verbergen. Als die Mauer fiel, war sie noch ganz jung. Als sie vor einigen Tagen eine Veranstaltung über den bewegenden Herbst 1989 mit Zeitzeugen in Hof besuchte, war sie anschließend völlig aufgewühlt.

Die Wanderstrecke an diesem Vormittag sollte nicht allzu lang sein. Denn ab 11 Uhr führte die Herbststernwanderung zirka 40 Ortsgruppen des Frankenwaldvereins an die ehemalige innerdeutsche Grenze. Aufgrund des Nieselwetters kamen allerdings zahlreiche Gäste direkt mit dem Auto bis zum Veranstaltungsort. Teilnehmer aus den oberfränkischen Ortsgruppen Bernstein am Wald sowie Lippertsgrün nutzten umgehend die Gelegenheit und erkundeten zu Fuß die Saalestadt mit dem Naturpark Hag. Viele fleißige Hände sorgten rund um das Hirschberger Kulturhaus für eine einladende Atmosphäre. Jürgen Eisentraut, ein Einheimischer, präsentierte mit seinen Sammlern rund 50 verschiedene Pilzsorten, alle frisch gepflückt. Als Fachkundiger musste er jede Menge Fragen beantworten. Manuela Spörl, sie hat eine Kreativwerkstatt, lud mit einigen Helfern zu Bastelstunden für Kinder ein. Es gab einen ökumenische Andacht mit dem evangelischen Pfarrer Tobias Rösler. Zur Wanderkundgebung folgten Grußworte. Auch vom Hauptvorsitzenden Dieter Frank.

Rainer Lanzer abschließend: "Ohne die Unterstützung aus den Reihen der Stadtverwaltung, des örtlichen Bauhofes, der Feuerwehr, der Partyscheune 74 und natürlich meinen Mitgliedern und vieler Privatpersonen wäre hier wohl nichts gelaufen." Gefreut habe er sich zudem über den Besuch von Wanderfreunden aus dem Schwarzwald, die mit den Hirschbergern seit Langem enge Kontakte pflegen. R.B.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr