» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Es geht voran am Grünen Zentrum

Es geht voran mit dem Großprojekt in Münchberg: Knapp 13 Monate nach dem ersten Spatenstich wird am neuen Grünen Zentrum Richtfest gefeiert. Bereits im kommenden Frühjahr soll das Gebäude fertig sein.

Helmut Engel
Landrat Dr. Oliver Bär schlägt mit Unterstützung von Zimmerermeister Markus Ganzleben den "letzten Nagel" ein.   » zu den Bildern

Es geht voran mit dem Großprojekt in Münchberg: Knapp 13 Monate nach dem ersten Spatenstich wird am neuen Grünen Zentrum Richtfest gefeiert. Bereits im kommenden Frühjahr soll das Gebäude fertig sein.

ZAHLEN UND FAKTEN

• Im Grünen Zentrum werden das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit einer Führungsakademie (Behördenverlagerung), die Kreisgeschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbands, der Maschinenring sowie die Landwirtschaftsschule Münchberg zu finden sein. Auf den insgesamt vier Etagen entsteht ein Verwaltungszentrum mit rund 80 Büroplätzen.

• 3 150 Quadratmeter ist das Gebäude groß, das im Frühjahr 2020 fertig sein soll. Insgesamt kostet das Projekt rund elf Millionen Euro.

• Das Grüne Zentrum erhält eine Holz-Fassade, eine Pelletheizung und eine Photovoltaikanlage. Gekühlt wird das Gebäude durch Betonkernaktivierung mittels Geothermie.

• Für die Landwirtschaftsschule werden zwei Unterrichtsräume geschaffen, in denen später jeweils 24 Schüler unterrichtet werden können. Außerdem entstehen 70 Stellplätze.


von Helmut Engel

MÜNCHBERG In seiner Festansprache bezeichnete Landrat Dr. Oliver Bär den Neubau für das Grüne Zentrum als ein "Ausrufezeichen für die Landwirtschaft". Mit dem Grünen Zentrum setze der Landkreis Hof bewusst ein deutliches Zeichen für die grünen Berufe. "Der Landkreis Hof weist die größte landwirtschaftliche Flächenausstattung in Bayern auf. Deshalb haben wir uns im Landkreis das Ziel gesetzt, Dinge, die miteinander zu tun haben, zu verbinden. Genau das schafft das Grüne Zentrum", meinte der Landrat. Man möchte damit deutlich machen, wie wichtig der landwirtschaftliche Mittelstand für die Kreise Hof und Wunsiedel sei und dass es in der Region vorangehe. "Wenn es der Landwirtschaft gut geht, geht es dem Land gut", ist Bär überzeugt. "Wir brauchen die Stärke der Landwirtschaft, das hilft den Orten, den Menschen und der Genussregion."

Es sei richtig gewesen, sich für den Standort in der größten Stadt des Landkreises zu entscheiden, betonte der Landrat. Gerade am Ortseingang von Münchberg seien das Grüne Zentrum, das ebenfalls neu errichtete Lungenzentrum und der baldige Neubau des Klinikums prägend für die Stadt. Er wünsche sich, dass die Baumaßnahmen am Grünen Zentrum so fortgeführt werden, wie bisher. Insgesamt haben bis zum Richtfest 23 Gewerke am Bau mitgearbeitet, 15 weitere werden noch dazukommen. Den Großteil der Arbeiten habe man an regionale Baufirmen vergeben können, freute sich Oliver Bär.

Im Frühjahr 2020 soll das Grüne Zentrum fertig sein, dann werden das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit einer Führungsakademie im Rahmen der Behördenverlagerung, die Kreisgeschäftsstelle des Bayerischen Bauernverbands, der Maschinenring sowie die Landwirtschaftsschule Münchberg in das 3 150 Quadratmeter große Gebäude einziehen. Auch in puncto Aussehen und Ausstattung möchte das Gebäude seinem Namen gerecht werden. Die Fassade wird aus Holz gestaltet. Geheizt wird mittels Pelletheizung. Die Kühlung des Gebäudes erfolgt durch Betonkernaktivierung mittels Geothermie. Darüber hinaus wird das Grüne Zentrum mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Mit dem viergeschossigen Neubau in Münchberg entsteht ein Verwaltungszentrum mit rund 80 Büroplätzen. Für die Landwirtschaftsschule werden zwei Unterrichtsräume geschaffen, in denen später jeweils 24 Schüler unterrichtet werden können. Außerdem entstehen 70 Stellplätze. "Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rund elf Millionen Euro", verrät der Landrat.

Ingeborg Bauer, die Präsidentin der staatlichen Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, die das Projekt mit 313 000 Euro unterstützt und mit der Zentralen Vergabestelle auch Mieter im Grünen Zentrum ist, zeigte sich erfreut, dass die Stelle von Landshut nach Münchberg verlegt wird. "Das ist eines meiner Lieblingsverlegungsprojekte." Bisher habe man in Münchberg zehn neue Stellen geschaffen, weitere sollen folgen. Kreisbäuerin Karin Wolfrum hofft, dass das Gedankengut, das in den neuen Räumen entwickelt wird, ganz stark den Bauern hilft und man gemeinsam Hürden und Hindernisse überwinden könne. Auch Siegfried Hüttner vom Maschinenring freut sich auf den baldigen Einzug.

"Heute ist ein schöner Tag für das Richtfest und die Stadt Münchberg", sagte Bürgermeister Christian Zuber. Vor drei Jahren habe man den Vertrag mit dem damaligen Finanzminister Markus Söder unterschrieben, erinnerte er. Seit dieser Zeit habe sich an der verkehrsträchtigsten Einfahrt in die Stadt Münchberg sehr viel getan. Die Brandruine sei verschwunden, neue Gebäude entstanden. "Der erste Eindruck der Gäste von der Stadt ist sehr wichtig und mit diesem optischen Aushängeschild können wir sehr gut leben." Sehr wichtig sei es gewesen, dass man die Nutzer von Beginn an mitgenommen und in die Planungen einbezogen hat. "So trägt das Projekt dem grünen Charakter Rechnung."

Auch CSU-Landtagsabgeordneter Alexander König und sein Kollege Klaus Adelt von der SPD begrüßten das Projekt und bezeichneten das Richtfest als denkwürdigen Tag für Landkreis und Stadt. Wie Adelt sagte, sei er überzeugt, dass dieser Neubau notwendig sei. "Die Aufgaben der Landwirtschaft werden immer vielfältiger und damit wird auch die Ausbildung wichtiger."

Pfarrer Christian Höllerer und Gemeindereferentin Judith Drechsel sprachen den ökumenischen Segen, Zimmerermeister Markus Ganzleben von der Firma Fleischmann in Kulmbach den Richtspruch. Dabei ließ er den Bauherrn, das Landratsamt Hof mit Landrat Dr. Oliver Bär, den Architekten und alle, die ihren Mann bei der Arbeit gestanden haben, hochleben. Der "letzte Nagel" war Landrat Dr. Bär vorenthalten.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr