» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Falschen Baum geklaut: Den Kindergarten freut‘s

BAD STEBEN-CARLSGRÜN Fröhlich ging’s beim Maibaum-Aufstellen auf dem Dorfplatz in Carlsgrün zu. Nicht nur weil, der Stammtisch Maibaum 1977 wieder sein Maibaumfest veranstaltete, sondern auch wegen der Ereignisse vorher.

In Carlsgrün haben die Entführer den falschen Maibaum geklaut. Der wurde zum Maibaumfest als Brennholz für einen guten Zweck versteigert. Jetzt wurde die Spende an den Luther-Kindergarten übergeben: (von links) Stammtisch-Vizepräsident Günther Hagen, Bürgermeister Bert Horn, Janne Steiner, Ben Meinlschmidt, Iva Jakopicek, Erzieherin Melissa Degel, Lea Zittrich, Nora Beck, Kindergartenleiterin Andrea Lang, Felix Findeiß, Johanna Reichl, Leonhard Sörgel sowie Adelwirtin Renate Gebelein.  

BAD STEBEN-CARLSGRÜN Fröhlich ging’s beim Maibaum-Aufstellen auf dem Dorfplatz in Carlsgrün zu. Nicht nur weil, der Stammtisch Maibaum 1977 wieder sein Maibaumfest veranstaltete, sondern auch wegen der Ereignisse vorher. Eine Gruppe junger Männer der Landjugend Marxgrün und aus Steinbach hatte sich bei Stammtisch-Präsident Gerald Gebelein gemeldet, um Lösegeld für den angeblich entführten Carlsgrüner Maibaum einzufordern. Die Burschen waren sich ihrer Sache so sicher, dass sie die Aktion bereits in den sozialen Medien gepostet hatten.

Umso erstaunter waren sie, als Gebelein informierte, dass sie nicht den Maibaum, sondern einen als Brennholz vorgesehenen Fichtenstamm erwischt hatten. "Eine Sitte, die besagt, dass für Brennholz Lösegeld zu zahlen wäre, ist in Carlsgrün nicht bekannt", erläuterte Gebelein und verweigerte jegliche Zahlung. Den echten Maibaum hatten Friedrich Gebelein und Roland Spörl wie ihren Augapfel gehütet. Und so brachten die fehlgeleiteten Entführer am Tag des Maibaumaufrichtens das Brennholz zum Dorfplatz nach Carlsgrün zurück, wo der richtige Maibaum schon bereitlag.

Für die Burschen gab es von Stammtisch-Präsident Gebelein Bier und Bratwürste. Doch was tun mit dem Brennholz ? Gerald Gebelein und Bürgermeister Bert Horn vereinbarten, die Fichte zugunsten der Bad Stebener Kindergärten unter den Festbesuchern zu versteigern. Der Stammtisch sagte zu, das Holz zu sägen und dem Käufer bis zur Haustür zu bringen. Bürgermeister Horn pries also als Auktionator die Vorzüge des Carlsgrüner Brennholzes an. Es hagelte Gebote, und so kamen beachtliche 130 Euro für einen Ster zusammen. Das Höchstgebot kam von Adelwirtin Renate Gebelein.

Drei Tage später freute sich Kindergartenleiterin Andrea Lang über den Eingang der Spendengelder. Der ursprüngliche Versteigerungserlös wurde vom Stammtisch Maibaum 1977 Carlsgrün auf 300 Euro aufgestockt und im Lutherkindergarten übergeben.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr