» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Obst und Gemüse im Überfluss

LEUPOLDSGRÜN Was kann ein Hobby-Gärtner tun, wenn seine Tomaten- und Gurkenpflanzen gleichzeitig so viel Ertrag abwerfen, dass für Wochen Tomaten- und Gurkensalatessen angesagt ist - und immer noch vieles übrig bleibt ? Die umtriebige

Michael Spindler
Auf einem Tisch wurde ein Teil der angebotenen Ware zusammengestellt. Der Großteil des Obstes und des Gemüses wurde in den Kofferräumen der Fahrzeuge gebunkert. Foto: Michael Spindler  

LEUPOLDSGRÜN Was kann ein Hobby-Gärtner tun, wenn seine Tomaten- und Gurkenpflanzen gleichzeitig so viel Ertrag abwerfen, dass für Wochen Tomaten- und Gurkensalatessen angesagt ist - und immer noch vieles übrig bleibt ? Die umtriebige Leupoldsgrüner Bürgermeisterin Annika Popp hatte die simple wie geniale Idee, eine Tauschbörse für Obst und Gemüse ins Leben zu rufen. Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Leupoldsgrün, Rudi Dittmar, war für diese Idee gleich Feuer und Flamme.

Am Donnerstag vergangener Woche fand die Auftaktveranstaltung auf dem Rathausplatz in Leupoldsgrün statt. Etwa 40 Gartenfreunde, nicht nur aus Leupoldsgrün, sondern auch aus den umliegenden Gemeinden wie Selbitz und Neudorf, aber auch aus Hof und Tauperlitz kamen und boten ihre Gartenfrüchte zum Tausch an. Teilweise mussten die Anbieter in ihren Autos die Rücksitze umklappen, damit die Erzeugnisse dort Platz fanden.

Die Bandbreite der Gartenerzeugnisse war sehr groß: Es gab zum Beispiel Äpfel, Mangold, Tomaten, Wabenhonig, Kohlrabi, Thymian, Rosmarin, Pfefferminz und weitere unterschiedliche Kräuter, Pflaumen, Trauben, Gundermann, Zucchini und auch einige Pflanzen zum Tausch.

Annika Popp freute sich, dass bereits die Auftaktveranstaltung eine solch große Resonanz gefunden hat. Ihr geht es vor allem um Nachhaltigkeit und auch Wirtschaftlichkeit. So handelt es sich um einheimische regionale Früchte, die auch nicht mit Schädlingsbekämpfungsmitteln behandelt sind und die kurze Transportwege haben. Wenn überzählige Früchte auf diesem Weg nicht auf dem Müll landen, sei diese Veranstaltung auch ein richtiger Schritt in Sachen Nachhaltigkeit und Ethik.

Die Veranstaltung wird am Donnerstag, 20. September, wiederholt, denn es gibt ja noch weiterhin vieles zum Ernten in den Gärten. Rudi Dittmar hat schon für das nächste Jahr Pläne geschmiedet: Dann sollen auch offiziell Pflanzen in die Tauschbörse mit aufgenommen werden. M.S.

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr