» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Faschingsgesellschaft begeistert Zuschauer

Jubelstürme im Oberweißenbacher Birkenstadl. Die Faschingsgesellschaft Helmbrechts zeigt den Schwank "Alberto der Rammler".

Helmut Engel
Das Rechengenie aver (Jan Thyroff) kann nur mit dem richtigen Alkoholpegel richtig rechnen. Susi (Corinna Frank) muss deshalb warten, bis ihre Aufgabe gelöst wird. Fotos: Helmut Engel   » zu den Bildern

Jubelstürme im Oberweißenbacher Birkenstadl. Die Faschingsgesellschaft Helmbrechts zeigt den Schwank "Alberto der Rammler".

WEITERE TERMINE

Weitere Vorstellungen finden am Freitag, 13., am Samstag, 14. und am Sonntag, 15. Oktober, statt. Für einige Termine gibt es bei Frisör John in der Ludwig-Thoma-Straße noch Restkarten. Die Freitagsvorstellung beginnt um 20 Uhr, die am Samstag um 19 Uhr und die Sonntagsvorstellung um 16 Uhr.


OBERWEISSENBACH Mit ausverkauften Vorstellungen hat die Theaterzeit im Oberweißenbacher Birkenstadl begonnen. Die Theatergruppe der Faschingsgesellschaft Helmbrechts hat es verstanden, mit dem ländlichen Schwank "Alberto der Rammler" von Siegfried Burger, die Besucher zu Begeisterungsstürmen hinzureisen. Alle Gäste waren wieder total begeistert von den schauspielerischen Leistungen der Darsteller.

Erna (Heike Zuber-Thyroff) und Albert (Matthias Zuber) sind mit ihrer Tochter Susi (Corinna Frank) eine ganz normale Familie. Nach mehreren Ehejahren hat, wie fast in jeder Ehe, die Liebe der Gewohnheit Platz gemacht. Albert liebt seine Erna "halt a wenig annerscht als frieher". Er pflegt seinen Stammtisch und sein Hobby, die Kleintierzucht. Erna fühlt sich in ihrer Rolle als Hausfrau vernachlässigt und sieht in einem Ball die Chance, wieder einmal aus dem Ehealltag auszubrechen. Da beginnt am Mittagstisch das Streitgespräch, wo man am Abend hingeht, zum Ball oder zur Kaninchenausstellung. Albert will ihren Wunsch nicht erfüllen, sie zum Ball zu begleiten. Zum einen hält er nicht so viel vom Tanzen und zum andern will er lieber zu einer Ausstellung, wo sein Rammler Alberto der Favorit auf den ersten Preis ist. Erna ist beleidigt und ist überzeugt, dass Albert sie nicht mehr liebt. "Ich liebe dich so sehr, dass ich jeden Tag den Ekel überwinde und esse, was du kochst", bekennt der Nichttänzer. Da war natürlich das Hühnchen zertreten. Erna will zum Trotz alleine zum Ball und will sich ihrerseits hübsch machen. Albert richtet seinen Hasen für seinen großen Auftritt, nur dumm, dass er dabei gerade die Badewanne benutzt, in die Erna steigen will.

Bei dem entstehenden Durcheinander hat keiner für den anderen Zeit, auch nicht für Susi. Die "Dumpfbacke" hat Probleme beim Lösen ihrer Rechenaufgaben. Da kommt durch den bekannten Landstreicher Xaver (Jan Thyroff), der ein Nachtquartier sucht, unerwartete Hilfe. Bevor er rechnen kann, muss er allerdings seinen Verstand mit Schnaps und Bier schärfen. "Je mehr ich trinke, umso besser kann ich rechnen."

Rammler Alberto holt den erhofften ersten Preis, und den Triumph muss sein Züchter Albert natürlich ausgiebig feiern. Weil er total betrunken ist, begleitet ihn seine Vereinskollegin Gunde (Gabi Frieß) nach Hause. Die will natürlich gleich ihre Häsin vom Preis-Rammler decken lassen. Der Landstreicher, der im Stroh sein Nachtlager aufgeschlagen hat, deutet die Anfeuerungsrufe natürlich völlig anders, und ist von Albert enttäuscht, dass er seine Erna betrügt. Er kann das Gestöhne nicht mehr mit anhören und zieht in die Wohnung um.

Auch Erna, die auf dem Ball förmlich aufblüht, trinkt einige Proseccos über den Durst und wird von ihrem zufälligen Tanzpartner Fritz (Klaus Zapf) nach Hause geführt. Im Wohnzimmer muss dann Xaver wieder miterleben, dass es Albert und Erna in ihren betrunkenen Zuständen mit ihrer ehelichen Treue nicht mehr so genau nehmen. Ihre Begleiter Gunde und Fritz können die Begierden der beiden nur mit Mühe und Not abwenden. Unterstützt werden sie dabei von Xaver, der sich in seiner Nachtruhe gestört fühlt. Bei dem entstehenden Durcheinander stellt sich heraus, dass Gunde und Fritz auch ein Ehepaar auf Extratouren sind.

Am Morgen danach können sich die völlig verkaterten Eheleute Erna und Albert kaum noch an die vergangene Nacht erinnern. Da beide ein schlechtes Gewissen haben und sich gegenseitig nicht ansprechen, sieht Xaver seine große Stunde gekommen. Schadenfroh tischt er den beiden große Lügen auf und sahnt bei dem Verwirrspiel kräftig ab. Susi muss derweil die Drecksarbeit im Bad verrichten. "Das Waschbecken läuft schon über, schau mal, was deine Mutter alles raus würgt", fordert Albert seine Tochter auf. Damit die Lügen von Xaver nicht auffliegen, weiht er Gunde und Fritz ein und sie spielen das Spiel eine gewisse Zeit mit, bis Xaver dann den Bogen überspannt. Gunde und Fritz steigen aus und klären Erna und Albert auf. Xaver bekommt seine gerechte Strafe.

Die Darsteller überzeugten alle mit den von ihnen gewohnt großartigen Leistungen. Die Zuschauer konnten sich vor Lachen kaum mehr auf den Sitzen halten. Herausragend Jan Thyroff als Landstreicher Xaver, den die Frauen in seinem zerschlissenen, stinkenden Pullover so "animalisch anziehend" finden. So sehr, dass der stark aufspielende Wiedereinsteiger Klaus Zapf sogar seinen Pullover mit Xaver tauschte. Helmut Engel

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

aktuelle Verlagsbeilagen

Unsere Heimat
Bauen und Wohnen
Biergartenzeitung
Fahrspaß im Frühling - Ausgabe Hof + Rehau
Menschen helfen Menschen
    
    

Anrufen und verlieben 

Sie suchen einen netten Partner oder die große Liebe? Dann sind Sie bei amio Singlesuche genau richtig! »mehr
    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr