» zur Übersicht Landkreis Hof
    
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text   


Das Projekt Radweg schreitet voran

Der Radweg zwischen Schwarzenbach am Wald und Naila wird weiter gebaut. Im Juni soll der nächste, zwei Kilometer lange Abschnitt fertig sein.

Sandra Hüttner
Ein Blick in die Pläne des Weges lässt die Strecke ebenso erkennen wie die Abzweigung im dritten Bauabschnitt, um eine direkte Anbindung an den Selbitztal-Radweg in Richtung Selbitz zu erhalten. Unser Bild zeigt (von links) den Bauleiter der Hofer Firma AS Bau, Gerhard Zaha, Bürgermeister Frank Stumpf, den Geschäftsführer der Nailaer Firma USS-Consult, Ralf Büntig, und Stadtbaumeister Reiner Franz. Foto: Sandra Hüttner  

Der Radweg zwischen Schwarzenbach am Wald und Naila wird weiter gebaut. Im Juni soll der nächste, zwei Kilometer lange Abschnitt fertig sein.

NAILA Über die ehemalige Eisenbahnbrücke, auch als Bogenbrücke bekannt, werden in Zukunft Pedalritter strampeln. Die Einweihung des ersten Bauabschnitts für den Radweg von Schwarzenbach am Wald in Richtung Naila wurde am 28. Juli 2010 gefeiert; jetzt steht der zweite Bauabschnitt an, dem sich im kommenden Jahr der dritte und letzte anschließen wird.

Das neue Bau-Kapitel hat einen Tag vor dem symbolischen Spatenstich mit Rodungsarbeiten durch die Firma AS Bau Hof begonnen. Nächster Schritt ist die Aufbereitung des Schotterbettes, dann wird asphaltiert. Der Bauabschnitt zwei beginnt bei der Fußgängerbrücke in der Nähe des Kauflands. Hier wird eine Art Rampe zur Überwindung des Höhenunterschieds und als Zufahrt angelegt. 470 Meter ist der aktuelle Bauabschnitt von der Dr. Hans-Künzel- Straße/Kaufland bis zur sanierten Bogenbrücke lang, die das Selbitztal überspannt und damit auch die Staatsstraße 2195.

Noch in diesem Jahr soll er auf einer Breite von 2,50 Metern asphaltiert werden. Der gesamte Abschnitt, der letztendlich bis 30. Juni 2018 fertig sein soll, ist knapp 2 000 Meter lang und endet am Nailaer Bahnhof. Von hier gibt es dann Anbindungen in Richtung Bad Steben und zum Wanderdrehkreuz nach Untereichenstein, also flussabwärts an der Selbitz.

Mit dem geplanten dritten und letzten Bauabschnitt folgt später der Lückenschluss in Richtung Selbitz, um auf dem Selbitztal-Radweg weiterradeln zu können. Dafür wird es zwischen Bogenbrücke und Marmormühle nach rechts einen Abzweig geben. Doch erst einmal gilt es, den Bauabschnitt zwei des Geh- und Radweges fertigzustellen, der 882 000 Euro kosten wird. "Wir erhalten als Kommune, die sich in der Finanzkonsolidierung befindet, eine 90-prozentige Förderung vom Freistaat Bayern aus dem Finanzausgleichsgesetz", informiert Bürgermeister Frank Stumpf beim Spatenstich.

Stumpf schwärmt schon jetzt vom "schönsten" Radweg. Er weist auch darauf hin, dass die Rampe auf Höhe Kaufland ein Provisorium darstellt und wieder rückgebaut wird, wenn die Kreuzung von der B173 in die Dr. Hans-Künzel- Straße und Richtung Marlesreuth fertig ist. "Erst dann wird der Radweg Schwarzenbach am Wald - Naila die richtige Verbindung haben und genau wie die frühere Bahntrasse verlaufen." Bis dahin werden die Fahrradfahrer sozusagen einen Haken fahren müssen.

"Der weitere Arbeitsverlauf hängt natürlich von der Witterung ab", sagt Bauleiter Gerhard Zaha. "Beim zweiten Teilstück von der Bogenbrücke in Richtung Marmormühle muss der Geh- und Radweg ein Stück neben dem im Betrieb befindlichen Bahngleis entlang geführt werden", erläutert Ralf Büntig von der zuständigen Planungsgesellschaft für Ingenieurbau und Verkehrsanlagen USS-Consult. "Da müssen wir aus Sicherheitsgründen auf entsprechende Abstände zum Gleisbett achten." Das Gelände muss auf diesem Stück verbreitert werden, deshalb kommen Betonelemente zum Einsatz. "Am besten wäre die Fertigstellung zum 1. Mai, denn dann wollen die Leute wieder Rad fahren", schlug Bürgermeister Frank Stumpf vor. Planer und der Vertreter der bauausführenden Firma nahmen es schmunzelnd zur Kenntnis.

Sandra Hüttner

    
    

Diesen Artikel

    
    

Online-Anzeigenannahme

Möchten Sie eine Anzeige aufgeben?

Hier können Sie bequem Ihre Anzeige verfassen:

»Anzeige online aufgeben

Alternativ erreichen Sie unsere Anzeigenannahme telefonisch unter der Service-Hotline 09281/1802042 oder per Fax unter 09281/816-148.

    
    

Mediadaten 

Die gesamte Preisliste mit Preisen für Kombi-/ Einzelausgaben, Farbanzeigen und viele weitere Informationen wie Verbreitungsgebiet und Erscheinungsweise finden Sie hier. »mehr